KRIEG gegen RUSSLAND & die weltweite Ignoranz

Atomares Inferno nimmt seinen Lauf, ungeachtet der Analysen zu dem Schauspiel, was Anonym seit Jahren zum Thema machte. Nun beschreibt Wolfgang Effenberger seine Sicht der Dinge in einem Beitrag von apolut.

Anzumerken sein jedoch, dass nicht die USA den Putsch in der Ukraine inszenierten, sondern die BRD mit Hilfe der Adenauer Stiftung (KAS), wo die USA als Trittbrettfahrer im Dezember 2013 die Bühne betraten.

Mit dem NATO-Manöver Defender Europe 2020 wurden Marschflugkörper (modifizierte Atomraketen) an die Westgrenze Russlands verfrachtet.

Kriegskonzert: Partitur oder Kaffeesatz?
Veröffentlicht am: 28. Januar 2022 |

Ein Beitrag von Wolfgang Effenberger.

Anfang November 2021 sagte in Minsk der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu vor hohen Militärs der verbündeten Staaten Russland und Weißrussland:

„An den westlichen Grenzen unserer Staatenunion bauen die USA und andere Nato-Mitglieder aktiv ihr Angriffspotenzial auf.“

Die USA würden nicht nachlassen, anderen Ländern politisch, wirtschaftlich und militärisch ihren Willen aufzuzwingen:

„Diese Handlungen untergraben die strategische Stabilität in der Region und zwingen Russland, Gegenmaßnahmen zur Verteidigung zu ergreifen, auch an seiner Westflanke.“

Das ist das Motiv Moskaus, annähernd 100.000 Soldaten an der Westgrenze Russlands zu stationieren.
In dieser NATO-Karte fehlen Hinweise auf die bisher in der Ukraine angelandeten US-Kriegsgüter und die in der Ukraine tätigen US-Militärberater.

Ohne diese für Russland bedrohliche Entwicklung zu berücksichtigen, tönt das westliche Kriegskonzert täglich lauter und schneller.

Als der Chef der deutschen Marine, Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, in Indien Verständnis für Putin äußerte, musste er umgehend seinen Hut nehmen. Das wurde zwar vom ukrainischen Botschafter in Berlin, Andrij Melnyk, begrüßt, aber nicht für ausreichend befunden. Aus den Äußerungen des Marine-Chefs spreche

“deutsche Arroganz und Größenwahn, mit denen einer der hochrangigsten Köpfe der Bundeswehr von einer heiligen Allianz mit Kriegsverbrecher Putin und einem deutsch-russischen modernen Kreuzzug gegen China träumt“.

Dass der ukrainische Botschafter in Deutschland Putin unwidersprochen einen Kriegsverbrecher nennen darf, ist mehr als befremdlich. Hier hätte Außenministerin Annalena Baerbock unverzüglich einschreiten müssen. Der Botschafter legte sogar noch nach und forderte von Deutschland

„dringend 100.000 Helme und Schutzwesten für die Freiwilligen, die sich gerade für die Landwehr melden, um ihre Heimat zusammen mit den Streitkräften zu verteidigen“.

Daraufhin kündigte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen für die Ukraine ein neues „Nothilfepaket“ von 1,2 Milliarden Euro an. Seit dem Regime-Change 2014 hat die EU bereits 17 Milliarden Euro an Geldgeschenken und Darlehen an die Ukraine überwiesen.

Ist Putin für die Eskalation verantwortlich?

Um diese Frage nachhaltig zu beantworten, hilft ein Blick in die Rede von Michail Sergejewitsch Gorbatschow, die er anlässlich der Verleihung des Franz-Josef-Strauss-Preises am 10. Dezember 2011 in München gehalten hat:

„…Wir sind schon wieder in einem Wettrüsten verfangen. Es geht tatsächlich um ein neues Wettrüsten. Wir haben dabei nicht nur mit der Militarisierung der Wirtschaft, sondern auch mit der des Bewusstseins zu tun. Wir sind krank, wir alle haben es nötig, behandelt und geheilt zu werden. … Wenn jemand auf eine militärische Lösung von Problemen setzt, dann ist es ein Fehler. Ich habe den Eindruck, dass wir uns gewiss noch nicht aus der alten Krise herausgearbeitet haben, indes zeichnen sich Merkmale einer neuen Krise am Horizont ab. … Es ist gut, dass es keine Berliner Mauer mehr gibt. Aber es entstehen leider schon wieder neue Spaltungslinien…. Anfangs war ich der Ansicht, dass unsere Politiker in Russland auf die europäische Raketenabwehr und deren geplante Stationierung in Europa übermäßig scharf reagieren. Nun frage ich mich heute immer wieder nach dem Sinn des ganzen Vorhabens. Denn es sieht danach aus, dass das Raketenabwehrsystem der USA als ein Verteidigungsschild gegen Russland angedacht worden sei. Alles Gegenteilige mutet nur als Geschwafel und Rauchschleier zur Verdeckung der Wahrheit an. Die russische Regierung hat schließlich erklärt: „Wir stationieren auch entsprechende Verteidigungs- und Abwehrmittel, und wir sind bereit, Waffen einzusetzen, die unsere Sicherheit gewährleisten.“ Und was heißt das unterm Strich? Das heißt, dass die Möglichkeit eines neuen Krieges nicht auszuschließen sei. Stehen Russland und die USA einander feindlich gegenüber, wird die ganze Sache über den Rahmen eines lokalen Konflikts unausweichlich hinauswachsen.“

Beschwörend gemahnte Gorbatschow die Politiker in ganz Europa einschließlich in Mittel- und Osteuropa, an ihre Pflicht, „eine neue Konfrontation unter keinen Umständen zuzulassen.“

Nur zwei Jahre nach Gorbatschows mahnenden Worten fingierten die USA den blutigen Regime-Change in der Ukraine und installierten eine proamerikanische Regierung, deren Präsident Zelensky am 26. Februar 2021 ein Dekret zur „Entbesetzung“ der Ukraine verabschiedete und damit der Eskalationsschraube einen weiteren Stoß versetzte.

Weiterlesen in den Kommentarspalten, oder hier im Link zum Artikel: https://apolut.net/kriegskonzert-partitur-oder-kaffee..

Das ist ein Beitrag von Anonym vom 29.1.2022 um 13:42 Uhr
https://m.vk.com/wall-151609886_865

Anonym

Anonym

Es gibt keine Zufälle, es gibt aber verdeckte Inszenierungen welche uns erzählen sollen, dass es Zufälle gäbe, daher die Zensur

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: