Kriegspolitik auf unsere Kosten – Ungarn liefert russisches Gas an die Ukraine

Ungarn hat im Oktober einen langfristigen Liefervertrag für Gas mit Gazprom geschlossen und wird über die neugebaute Pipeline Turkish-Stream das Gas beziehen. Ungarn ist von der Energie- und Gaskrise, die im Rest der EU gerade die Preise für Strom und Heizung explodieren lässt, nicht betroffen. Darauf hat Ministerpräsident Orban bei seinem Besuch bei Putin auf der gemeinsamen Pressekonferenz deutlich hingewiesen.

Russland, dem vom Westen vorgeworfen wird, Gas als politische Waffe zu nutzen, ist sogar bereit, seine Gaslieferungen nach Ungarn noch zu erhöhen. Das Beispiel zeigt, wie haltlos die Vorwürfe der EU und der USA sind, die Russland vorwerfen, das Gas künstlich zu verknappen. Russland bietet im Gegenteil eine Erhöhung der Gaslieferungen an, um die Preise in der EU zu senken, aber die EU legt aus politischen Gründen dies anders aus und betreibt eine Politik wie aus Zeiten des Kalten Krieges. Russland soll verkauft werden als Ursache der Erhöhungen der Verbraucherpreise. Das ist psychologische Kriegsführung pur. Die Völker in Europa sollen den Feind Russland ausmachen.

Grüne wollen Eskalation mit Russland

Putin hat mehrfach angeboten vor der Krise, welche künstlich geschaffen wurde, dass er bereit wäre langfristige Lieferverträge abzuschließen. Doch die Grünen haben dies verhindert, so auch die Inbetriebnahme der Nord Stream II. Wir Endverbraucher sind die Leidtragenden, was vor allem die Ärmeren im Lande deutlich trifft. Diese Politik der Kriegspartei ist nicht hinnehmbar. Sie möchten ein zweites Jugoslawien, einen NATO-Einsatz gegen Russland. Dafür tun Baerbock, eine Frau die über ihre angegebenen Hochschulabschlüsse uns belogen hatte und trotzdem Außenministerin wurde, und ihre Parteigenossen alles.

Ungarn geht einen anderen Weg und kooperiert mit Russland auf Augenhöhe, auch wenn Orban dabei ein gutes Geschäft macht. Ungarn beliefert die Ukraine mit Gas seit 2014 und verdient sich dabei eine goldene Nase. Die bankrotte Ukraine bezahlt lieber ein Vielfaches für Gas, als das Gas direkt aus Russland zu importieren. In den Medien wird dies dargestellt, dass Russland die Ukraine erpressen würde, was falsch ist, denn Russland weiß nicht nur von den Gaslieferungen von Ungarn an die Ukraine, sondern unterstützt dieses durch eine erhöhte Lieferung von Gas an Ungarn. Russland profitiert zwar ein wenig davon, aber verliert die Gewinnspanne, welche sie hätte, wenn sie direkt an die Ukraine liefern könnte. So ist Ungarn der Nutznießer, aber davon wird in der westlichen Presse nicht gesprochen, sondern davon, dass Russland die Ukraine erpressen würde.

In Wirklichkeit hat die Ukraine ihr Gas seit 2014 bei Scheinfirmen in Ungarn gekauft, die russisches Gas zu „europäischem Gas“ umdeklariert haben, das die Ukraine dann direkt aus der Transitpipeline in ihr eigenes Gasnetz geleitet hat, ohne dass dieses „europäische Gas“ jemals in Europa gewesen wäre.
Die Ukraine will weiterhin kein Gas direkt aus Russland importieren, obwohl das wesentlich billiger wäre. Daher hat die Ukraine nun erneut Lieferverträge mit Ungarn abgeschlossen, das sein russisches Gas seit Oktober über die neue Pipeline Turkish-Stream bezieht.

Die EU und die NATO haben in “Diplomatischen Gesprächen” die Ukraine immer wieder Unterstützung zugesagt, wenn sie nicht von Russland Gas importieren, dafür bekämen sie Waffen, auch aus Beständen der ehemaligen NVA zu Schleuderpreisen. Waffen statt Brot und Eskalation, wo Russland in einen Krieg gezwungen werden soll. Dies wird nicht gelingen so. Aber die Ukraine wird Mitglied der NATO werden, so wie es die Page “Anonym” 2013 vor dem gewaltsamen Putsch vorhergesagt hat als Resultat.

Modifizierte Atomraketen sind bereits an den Grenzen zu Russland vor fast 2 Jahren “verstreut” wurden unter dem Deckmantel des Manövers Defender Europe 2020, um so einen atomaren Blitzkrieg durchführen zu können. Ab 2015 hat Deutschland Kurz- und Mittelstreckenraketen, welche in Deutschland in den 80er Jahren unter der SPD stationiert wurden, modifiziert. In den 90ern sollten diese abgerüstet werden, aber nie das Land verlassen haben, sondern eingestaubt wurden.

Mehr Hintergründe zum Thema:

Atomkrieg in Europa – Polnische Medien, vom 13. Januar 2022

Polen enthüllt “teuflischen” Plan der USA und der NATO, Russland in einen Krieg mit der Ukraine zu ziehen
https://m.vk.com/wall-151609886_863

ATOMKRIEG GEGEN RUSSLAND, vom 23.10.2019

Nato lehnt russischen Vorschlag für ein Moratorium gegen neue Atomraketen in Europa ab
https://m.vk.com/wall-151609886_449

PENTAGON, NASA & Trump machen ernst, vom 25.02.2020

HIGHTECH-ATOMKRIEG mit WELTRAUMWAFFEN & NUKLEAREN HYBRID-SYSTEMEN
https://m.vk.com/wall-151609886_568

Das ist ein Artikel von Anonym vom 02.02.2022 um 15:06 Uhr
https://m.vk.com/wall-151609886_868

Anonym bei Telegram:
https://t.me/nachdenkseiteAnonym

Anonym

Anonym

Es gibt keine Zufälle, es gibt aber verdeckte Inszenierungen welche uns erzählen sollen, dass es Zufälle gäbe, daher die Zensur

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: