17.000 Dokumente öffentlich – Kennedy doch ein Kriegstreiber & kein Friedensstifter?

Kuba-Krise, oder der Weg sich von Atom-Raketen zu befreien an den Grenzen zur Sowjetunion – atomares Übergewicht der USA betrug damals 17:1

Heute haben wir das selbe Problem. Rund um Russland befinden sich Atom-Raketen & der Gürtel wird immer enger gezogen mit der Absicht diese auch einzusetzen in einem Blitzkrieg, welcher die totale Vernichtung Russlands und Osteuropas zur Folge hätte.

NATO-Atomraketen standen direkt im Umfeld der sowjetischen Grenze nicht nur im Irak & Afghanistan, sondern wurden auch in der Türkei stationiert, nachdem es bereits Atomraketen in Italien gab. Erst durch die Stationierung sowjetischer Raketen in Kuba konnte die Bedrohung nach erfolglosen diplomatischen Bemühungen gebannt werden. Es wurde ein Abzug der US-Raketen aus der Türkei erzwungen, was aber Medien noch immer versuchen zu verheimlichen. Die Bürger sind zu den damaligen Ereignissen und Hintergründen auch 60 Jahren danach nicht aufgeklärt. Auch werden an Universitäten die tatsächlichen Vorkommnisse bewusst verschwiegen. Es ist immer nur die Rede davon, dass die Sowjetunion ihre Raketen abgezogen habe, womit ein Sieg der USA über die Sowjetunion suggeriert wird. Tatsächlich stationierte die Sowjetunion die Raketen als Antwort zur Stationierung der NATO-Raketen in der Türkei. Die sowjetische Strategie ging auf und Kennedy musste einlenken.

Anatomie der Kuba-Krise

Die Kubakrise im Oktober 1962 war eine Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der UdSSR, die sich aus der Stationierung US-amerikanischer Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter auf einem NATO-Stützpunkt in der Türkei und die daraufhin beschlossene Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba entwickelte. Während des Schiffstransports nach Kuba drohte die amerikanische Regierung unter Präsident John F. Kennedy, sie werde nötigenfalls Atomwaffen einsetzen, um die Stationierung auf Kuba zu verhindern.

Präsident John F. Kennedy läutete das größten Rüstungsprogramms der USA ein. Nachdem 17.000 Dokumente veröffentlicht wurden, sehen wir uns einer neuen Geschichtsschreibung über die Vorkommnisse und wahren Absichten der US-Regierung unter Kennedy gegenüber und können die Sachlage historisch besser bewerten.

Nun haben wir die Situation, dass die Ukraine,als Bruder Russlands mit der NATO packtiert und Russland in eine aussichtslose Situation bringt, wo Putin gezwungen ist offensiv zu reagieren. Nach dem Maidan, welcher durch westliche Geheimdienste inszeniert wurde, hatten die Menschen in der Ukraine 8 Jahre Zeit sich zu befreien von Oligarchen und Strukturen die das Volk leiden lässt. Ukrainische Menschen und Russische Volk sind Brüder und Schwestern, und keine Feinde. Aber die Politiker der Ukraine benutzen die Menschen, um selbst zu profitieren und reicher zu werden. Das Ukrainische Volk soll in einen Krieg gezwungen werden für wenige korrupte Oligarchen. Es ist Zeit für Aussöhnung und Zeit für Frieden der beiden Völker.

Das ist ein Artikel von Anonym vom 09.02.2022 um 16:44 Uhr
https://m.vk.com/wall-151609886_904

Anonym bei Telegram:
https://t.me/nachdenkseiteAnonym

Anonym

Anonym

Es gibt keine Zufälle, es gibt aber verdeckte Inszenierungen welche uns erzählen sollen, dass es Zufälle gäbe, daher die Zensur

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: