Deutschland als Bidens Atombomben-Taxi: Die Ampel muss eine heikle Entscheidung treffen, so textet der Focus in seiner Überschrift am 11.01.2021

Medien müssen anerkennen, dass es um Atomkrieg gegen Russland geht

Was Anonym schon 2013 analysierte im Zusammenhang mit den bevorstehenden Putsch in der Ukraine bewahrheitet sich – Atomkriegsverleugnung mundtot gemacht

Selbst jetzt schweigen die Massen und verleugnen die NATO-Strategie eines begrenzten Atomkriegs. Die Schafe schlafen noch immer. In zahlreichen Beiträgen wurde das Szenario von der Page Anonym genau beschrieben, aber eine Friedensbewegung wurde systematisch verhindert, auch durch die Partei Die Linke auf verschiedenen Friedenskongressen.

Der Focus schreibt: “Die Nato-Verbündeten müssen im Kriegsfall Zugriff auf die Atomwaffen der USA haben, um diese mit ihren Jets ins Ziel tragen zu können. „Nukleare Teilhabe“ nennt sich das. Die Bundeswehr mustert nun die alten Tornados aus und sucht nach neuen Atom-Bombern. Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht hat nun einen ersten Schritt gewagt – in ein politisches Minenfeld.


Ungefähr in der Mitte zwischen Koblenz und Trier liegt das rheinland-pfälzische Dorf Büchel in der Eifel. In der 1000-Seelen-Gemeinde gibt es eine Aral-Tankstelle, eine Metzgerei und den „Happy-Döner Büchel“. Und 20 US-Atombomben des Typs B-61. Auf dem Fliegerhorst in Büchel lagern die dreieinhalb Meter langen Freifallbomben angeblich in bis zu acht Meter tiefen Metallsilos. Im Fall der Fälle sollen sich die in Büchel stationierten Tornados die B-61 unterschnallen und ans Ziel bringen.


Doch die Tornado-Kampfjets der Bundeswehr sind mittlerweile 40 Jahre alt. Das Atombomben-Taxi für die USA ist in die Jahre gekommen. Beschlossen ist: Nach 2030 soll der Tornado nicht mehr in die Luft gehen. Es wird ein Nachfolgemodell für die Luftwaffe in Büchel benötigt. Die maximale Reichweite des Tornados betrug 3900 Kilometern und hätte für einen Hin- und Rückflug nach Moskau gerade so ausgereicht. – Ja, das muss man sich nochmals vergegenwärtigen: Die atomare Bewaffnung der Nato-Staaten hat seit ihrer Gründung 1949 einen konkreten Grund: damals die Atommacht Sowjetunion, heute Russland.”

Ende des Zitats
https://www.focus.de/politik/deutschland/nato-und-die..

Der Focus sagt bewusst in diesem Artikel die Unwahrheit und verschweigt, dass Flugzeuge überhaupt nicht benötigt werden, um Russland atomar zu besiegen. Atomraketen werden direkt an der Grenze zu Russland stationiert und werden mit 20 facher Schallgeschwindigkeit aus nächster Entfernung ihre Ziele erreichen. Russland ist nicht in der Lage mit seinem Raketenschild diese abzufangen, da die Reaktionszeit viel zu gering ist. Selbst die USA benötigen für die Zielerfassung mehr als 20 Sekunden. Russland kann unmöglich in 1.6 Sekunden die Raketen unschädlich machen. Die Medien verbreiten bewusst Falschinformationen, um so die eigentliche Gefahr kleinzureden. Nicht Russland ist unser Problem, sondern die Ziele der NATO. Als Folge eines Atomkriegs wird auch Osteuropa die Folgen zu tragen haben. Laut Prognosen wird es um die 300 Millionen Menschenleben kosten, was bei einer Bevölkerung von über 7 Milliarden Menschen eine “kleine” Zahl darstellt im Verhältnis zum 2. Weltkrieg.

Anonym sagte vor Jahren bereits den Atomkrieg voraus und nannte das Jahr 2022/2023 – es ist Zeit jetzt einen Aufstand der Europäer in Gang zu setzen. In den 80er Jahren waren die Westeuropäer viel zu langsam in ihrem Protesten und haben versagt, denn die Stationierung von Atomwaffen war bereits im vollen Gange, als die Proteste auf die Straße getragen wurde. Es waren Sozialdemokraten die den NATO-Doppelbeschluss umsetzten. Jetzt haben wir auch wieder Sozialdemokraten an der Macht mit neoliberalistisch-transatlantischen Grünen – WACHT AUF !!

Das ist ein Artikel von Anonym vom 12.01.2022 um 03:24 Uhr
https://m.vk.com/wall-151609886_861

Anonym auf Telegram:
https://t.me/s/nachdenkseiteAnonym

Anonym

Anonym

Es gibt keine Zufälle, es gibt aber verdeckte Inszenierungen welche uns erzählen sollen, dass es Zufälle gäbe, daher die Zensur

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: