Verleugnung von Hyperschall-Raketen des NATO-Bündnisses in Medien

Hyperschall-Waffen ermöglichen Atomkrieg und machen Abwehrwaffen unbrauchbar

USA, Frankreich, Deutschland, England, Australien, Indien, China, Russland und selbst Japan entwickeln Raketen mit ungeheurer Geschwindigkeit. Sie ermöglichen einen blitzartigen Erstschlag, wo Abwehrraketen diese nicht abfangen können. Experten fordern schon seit Jahren ein generelles Stopp der Entwicklung und Weiterverbreitung der Technologie.

Gernot Kramper hielt in einem Artikel am 14.10.2017 im Stern fest:

“Drei Länder – China, USA und Russland – entwickeln eine neue Klasse von Hightech-Waffen. Experten fürchten, dass diese Waffen einen Atomkrieg wahrscheinlicher machen. Es geht um die sogenannten Hyperschall (Hypersonic)-Waffen. Eine neue Studie der Rand Corp. warnt davor, dass Hyperschallraketen alle bestehenden Raketen- und Luftverteidigungssysteme durchbrechen könnten. Das liegt an ihrer enormen Geschwindigkeit und ihren verbesserten Flugeigenschaften. Denn diese Waffen müssen nicht auf einer vorgegebenen Flugbahn bleiben, sie können manövrieren. Für herkömmliche Abwehrraketen wie die Patriot sind sie viel zu schnell und zu wendig.”

Dabei bezieht sich Herr Kramper auf eine Studie von Rand Coperation vom September 2017, wo aber von mehr als 5000 km/h noch gesprochen wird. Inzwischen sind wir im Jahr 2022. In der veröffentlichten Studie gibt es ein Video, wo die Funktionsweise erläutert wird:
https://www.rand.org/pubs/research_reports/RR2137.html

Hyperschallraketen, insbesondere Hyperschall-Gleitflugkörper und Hyperschall-Marschflugkörper, stellen eine neue Klasse von Bedrohungen dar, da sie sowohl manövrierfähig sind, als auch schneller als 20.000 Kilometer pro Stunde fliegen können. Dank dieser Eigenschaften können solche Raketen die meisten Raketenabwehrsysteme durchdringen und die Reaktionszeit eines angegriffenen Landes weiter verkürzen. Bei einem Abschuss aus kurzer Distance könnten die Abwehrsysteme sogar völlig versagen.

Kramper hält richtig fest: “Als zuerst die USA und später Russland Abwehrschilder gegen die bekannten Raketen installierten, wusste jeder Experte, dass eine neue Generation von Waffen kommen würde, die diese Abwehrschilder durchbrechen können.”
Er fährt in gewohnter West-Schreibweise fort: “China und Russland werden diese Entwicklung nicht einfach stoppen. Die neuen Waffen haben neben ihrem militärischen Potenzial auch eine finanzielle Sprengkraft. Einmal eingeführt entwerten sie alle bisherigen Investitionen in Raketenabwehrwaffen. Milliarden wären zum Fenster herausgeworfen, was vor allem die USA schwer treffen würde. Dieser Effekt entspricht genau der chinesischen Rüstungsdoktrin, nämlich sehr teure Waffensysteme der USA nach Möglichkeit mit sehr preisgünstigen Waffen zu neutralisieren.”

Wobei er im Kalkül die Intention der USA wissentlich verschweigt, dass diese ebenfalls bei dem Wettrüsten die Abwehrsysteme Russlands und Chinas wertlos macht und auch auf sie neue Kosten zukommen.

Durch die hohe Geschwindigkeit der Hyperschall-Raketen schrumpft die Reaktionszeit des Gegners enorm zusammen, bzw. macht sie unbrauchbar. Überraschende Enthauptungsschläge gegen die militärische und politische Führung ermöglichen einen erfolgreichen Erstschlag bei genauer militärstrategischer Planung. So umstellen Nato-Streitkräfte systematisch Russland und stationieren Hyperschall-Raketen mit atomaren Sprengköpfen entlang der Russischen Grenze. Die NATO benötig als Rechtfertigung einen Angriffsgrund, wozu sie die gangespannte Situation der Ukraine (Donbass) wissentlich benutzen und die Lage eskalieren möchten. Wir erleben derzeitig eine Situation wo jeder Zeit die NATO zuschlagen kann. Die Medien-Propaganda und die Deutsche Regierung sind fest darauf eingestellt. In den Medien wird die Existenz der Variante von modifizierten Cruise Missiles mit Hyperschallantrieb verschwiegen, die seit 2015 im Auftrag von Merkel und Von der Leyen aufgerüstet wurden. Durch die vereinheitliche Starttechnik können diese Waffen im Prinzip von Lkw’s, von Bombern oder aus U-Booten abgeschossen werden.

Weitere Ausführungen & Hintergründe zu den Kriegsplänen der NATO:
https://m.vk.com/wall-151609886_890
(bitte die angegeben Links im Text beachten)

Das ist ein Artikel von Anonym vom 10.02.2022 um 22:22 Uhr
https://m.vk.com/wall-151609886_914

Anonym bei Telegram:
https://t.me/nachdenkseiteAnonym

Anonym

Anonym

Es gibt keine Zufälle, es gibt aber verdeckte Inszenierungen welche uns erzählen sollen, dass es Zufälle gäbe, daher die Zensur

Ein Gedanke zu „Verleugnung von Hyperschall-Raketen des NATO-Bündnisses in Medien

  • 21. März 2022 um 19:39
    Permalink

    Es gibt bereits seit 2 Jahren einen Nato Hyperschall-Marschflugkörper. Diese fliegt auf einer vorher festgelegten Route in niedriger Höhe sein Ziel an. Wenn man ihn hört ist er bereits vorbei geflogen. Es kann weder abgefangen noch abgeschossen werden. Sein Flugbahn ist vorher festgelegt und kann einen beliebigen Kurs in beliebiger Höhe nehmen. Er kann 50 Meter über dem Erdboden oder in 5000 Meter Höhe fliegen. Er ist zwar nicht ganz so schnell wie Putins Rakete, dafür aber unaufhaltsam. Kann mit Atomsprengköpfen bestückt werden. Es ist geheim wie viele bereits bestückt sind und welche Ziele eingegeben wurden. Auf jeden Fall wäre es auch der Untergang Russlands.

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: